Was hatte es mit den Freimauerern in Leipzig auf sich Teil 3

So, 09.05.2021

Das erfahren wir heute beim 3. Teil unseres geführten Rundgang in Leipzig. Der Rundgang vermittelt uns an historischen Orten, Leipziger Logengeschichte, der Freimaurerei samt ihrem Beitrag zur Kulturentwicklung Leipzigs und der Aufklärung im 18. Jahrhundert. Die Leipziger Weltoffenheit – durch die Messen, die 1409 gegründete Universität, den Buchhandel, die Distanz zur Residenzstadt – beförderte auch das Wirken der Freimaurer im 18./19. Jh. Freimaurerischer Ethik, wie z. B. uneigennützigem humanistischem Engagement, Brüderlichkeit und Toleranz, fühlten sich in Leipzig u. v. a. die Brüder Clemens Thieme, als Architekt des Völkerschlachtdenkmals, Albert Lortzing, Alfred Brehm, Verleger wie Anton Philipp Reclam, Friedrich Arnold Brockhaus, Karl Tauchnitz, oder Kaufleute wie Carl Heine, Carl Lampe, Julius Blüthner und die Familie Dufour verpflichtet. Na, wenn das zum Sonntagnachmittag nicht zum Mitmachen einlädt... Bist du dabei? Wir freuen uns auf dich.